Geruchsvisualisierung

Jahr
2009
Rollen
Entwicklung & Gestaltung

Um Geruch darstellen zu können, muss eine Wahrnehmung in Bilder gefasst werden, für die im Allgemeinen noch nicht einmal Worte existieren. Das geschieht hier via des "Duftkreises", einer Taxonomie von Geruchsnoten, die gemeinsam einen komplexeren Geruch ergeben.

Jeder dieser Noten wird ein Symbol zugeordnet, das in einem sechseckigen Raster platziert werden kann. Diese Anordnung der Symbole ergibt ein komplexes Ganzes, das den Geruch so vollständig wie möglich erfassen soll. Die einzelnen Noten können in dieser Form beliebig skaliert werden, um die Verhältnisse der einzelnen Noten darzustellen.

Einzelzeichen im Raster
Schema der Aneinanderreihung